13. Juli 2017

Digitale Transformation - Chancen und Herausforderungen

Die Digitalisierung oder digitale Transformation ist allgegenwärtig. Mit einem Blogbeitrag und einer Publikation haben wir uns bereits mit diesem Thema auseinander gesetzt. Immer wieder erreichen uns Anfragen, welche zentralen Aufgaben auf die Unternehmen zukommen. Wir haben diese auf einem Chart zusammen gefasst.

Die zentralen Herausforderungen der Digitalisierung

In einer Gesamtschau sind es acht Themenfelder, die über den Erfolg eines Unternehmens bei der Digitalen Transformation entscheiden. Diese werden anhand reeller Beispiele aus Unternehmen erklärt:

(1) Ermöglichung von digitaler Kundeninteraktion und eines kanalübergreifenden Kundenzugangs
Beispiel ZALANDO: Einsatz des Chatbots Emma zur Kundenberatung auf jeder Seite des Online-Shops - aufrufbar durch den Chat-Button. Die an den Chatbot gerichteten Fragen fließen in eine riesige FAQ-Datenbank, die mit der jeweils perfekten Antwort gespeist wird. Der Chatbot wird also im Zeitablauf immer intelligenter.

Beispiel H&M: Auf dem Instagram-Account von H&M werden unter "Editor's Picks" von der Social Media Redaktion ausgewählte Modeprodukte im Rahmen der Instagram Live Stories vorgestellt. Durch einfaches Herunterstreifen beim jeweiligen Wunschprodukt gelangt die Kundin direkt auf die Produktdetailseite in der Web-App oder in der nativen App und kann das Modeprodukt mit wenigen Clicks erwerben.

(2) Maximierung des Kundenkomforts durch Customer Centricity und Customer Experience
Beispiel VW: Personalisierter Autoschlüssel ermöglicht das Speichern von individuellen Einstellungen bei familiärer Nutzung, z.B. beim Fahrersitz oder die individuell präferierte Innenraumtemperatur. Dem Fahrer werden drei Minuten erspart, die er normalerweise für die individuellen Einstellungen benötigt.

Beispiel ING-DIBA: Bei der Einführung der Video-Legitimation bei einer Kontoeröffnung muss der Kunde nicht mehr das Post-Ident-Verfahren mit persönlicher Vorsprache am Postschalter durchlaufen. Er kann zu Hause seinen Personalausweis vor die Webcam seines Notebooks oder Tablets halten und sich somit ausweisen.

(3) Reorganisation im Unternehmen durch Digitalisierung von Prozessen mit neuen Technologien
Beispiel TUI/MeinSchiff: Konfiguration und Buchung von Landausflügen auf Kreuzfahrten bequem bereits vor Reiseantritt via Internetportal und App zur Vermeidung von Warteschlangen an der Rezeption während der Kreuzfahrt. Gleichzeitig werden Controlling-Auswertungen erleichtert und der Papierverbrauch kostensparend und umweltfreundlich reduziert.

(4) Definition neuer digitaler Geschäftsmodelle und Ermöglichung von personalisierten Angeboten
Beispiel NIKE: Im Rahmen von NIKEID können Kunden Sportschuhe im Rahmen von Modell, Material, Farbe, Sohle, Schnürsenkel, etc. persönlich konfigurieren.

(5) Aufbau von Kompetenzen im Bereich smarter Datenintelligenz (von Big Data zu Smart Data)
Beispiel AMAZON: Das Sammeln und Zusammenführen riesiger Datenmengen sowie die  anschließende Bildung von Korrelationen ermöglicht algorithmische Entscheidungen darüber, welche Produkte den Kunden automatisch als zusätzliche Produktvorschläge angezeigt werden.

(6) Sondierung von Chancen durch cyberphysische Systeme (Internet der Dinge)
Beispiel Hewlett Packard (HP): Der Drucker wird intelligent, da die jeweilige Tintenpatrone den Füllstand meldet und der Drucker selbst rechtzeitig vor Aufbrauch neue Tintenpatronen im Namen des Kunden bestellt.

(7) Vernetzung mit geeigneten Unternehmen im Rahmen von Collaboration mit Ziel der Innovation oder mit Kunden im Rahmen von Co-Creation
Beispiel Collaboration: VOLVO als Automobilhersteller mit dem Wachstumsunternehmen POC: 
Gemeinsame Entwicklung eines neuen GPS- und cloud-basierten Sicherheitssystems, welches Fahrrad- und Autofahrer miteinander vernetzt und die jeweiligen Positionen in einer Cloud erfasst, um Unfälle zu verhindern. Bei herannahenden Autos werden Radfahrer über ein im Visier des Fahrradhelms sichtbares aufblinkendes Warnsignal informiert. Der Autofahrer bekommt eine Warnung über die Position des Fahrradfahrers direkt ins Head-Up-Display seines Fahrzeugs.  Eine Kollision kann vermieden werden.****

Beispiel Co-Creation: TCHIBO IDEAS: Tchibo Ideas ist eine offene Ideenplattform (www.tchibo-ideas.de) über die Tchibo Ideengenierung aus der breiten Masse der Kunden betreibt. Basierend auf der Annahme, dass viele Menschen bessere Ideen haben als der Einzelne, werden aus Ideen Lösungsvorschläge für die Plattform und werden daraufhin zu neuen Produkten für die Tchibo-Filialen und den Online-Shop weiter entwickelt. Die Lösung des Problems wird nicht nur schneller gefunden, sondern ist darüber hinaus in der Regel auch qualitativ hochwertig. Der von Tchibo gewählte Ansatz ist der einer Community, worüber Tchibo-Kunden ihre Probleme und Lösungsvorschläge nicht nur veröffentlichen, sondern diese darüber hinaus mit anderen Community Mitgliedern diskutieren und lösen können.

(8) Verbreitung eines Entrepreneurial Spirits im Sinne von Agilität und Innovationskultur.
Beispiel Ottogroup: das Unternehmen durchläuft seit geraumer Zeit einen organisatorischen Wandel mit Fokus auf Digitalisierung, der sich auch räumlich in der 8. Etage des Firmengebäudes ausdrückt: im "CollaborEIGHT" können sich Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Bereichen aus eigener Initiative zusammensetzen und an neuen Ideen arbeiten.  

Das Media Economics Institut wird hierzu demnächst in Serie ein Toolset anbieten.
Ein Einstiegsvideo dazu gibt es bereits hier. Clicke dazu diesen Link.
Ein Einsteiger-Seminar ebenfalls. Clicke dazu diesen Link.

Prof. Dr. Niklas Mahrdt
MEDIA ECONOMICS INSTITUT
2017

Quellen:

****
https://www.media.volvocars.com/at/de-at/media/pressreleases/155565/fahrradhelm-und-fahrzeug-miteinander-vernetzt-volvo-und-poc-prsentieren-neues-sicherheitssystem

#digitalisierung
#digitaletransformation

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen